Atom und Gas zerstören Öko-Siegel der Taxonomie

Michael Bloss, klimapolitischer Sprecher der grünen im EU-Parlament zum Ergebnis der finalen Abstimmung der EU-Taxonomie:

Was für eine bittere Enttäuschung. Viele Abgeordnete fallen auf den Etikettenschwindel der EU-Kommission rein. Diejenigen, die für die Aufnahme von Gas und Atom in die Taxonomie gestimmt haben, bekommen morgen ein Dankesschreiben von Wladimir Putin. Es kann echt nicht sein, dass wir Atomkraft und fossiles Gas als nachhaltig deklarieren. Der zentrale Bestandteil des Green Deals steht in Frage, es gibt keinen Kompass, der für eine Transformation hin zur Nachhaltigkeit führt. Europas Öko-Siegel für die Finanzbranche ist damit ein Fall für die Mülltonne geworden. Keine seriöse Bank wird sich diesem Siegel anvertrauen. Wir bereiten jetzt die Klage gegen dieses irrwitzige Greenwashing vor. Die Kommission wird sich mit diesem Vorschlag vor dem Europäischen Gerichtshof wiederfinden.

Europas Energiewende wird damit um Meilen nach hinten geworfen und gefährdet die Wind- und Solarindustrie in Europa. Frankreichs atomaren Atommeiler und Müllhalden sollen damit renoviert, neue fossile Gas-Infrastrukturen geschaffen werden. Mit Blick auf die russische Abhängigkeit zu Uran und Gas wird hier gegen die Sicherheitsinteressen der Europäischen Union gestimmt. Wir sind sowieso schon knapp bei Kasse und investieren damit in Ruinen aus vergangenen Zeiten und zahlen weiter in Putins Kriegskasse ein.

Pressekontakt

Herr Bloss steht für Interview oder Hintergrundgespräche gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an

Nicki Hoffmann
Referent Öffentlichkeitsarbeit und Presse
+32 470 17 11 27
nicki.hoffmann@europarl.europa.eu

zurück zur vorherigen Seite